Zahlen haben nicht nur eine mathematische Bedeutung, sondern transportieren vielmehr bestimmte Ideen und Bedeutungen. Dadurch ist es dem Weisen möglich, mittels Zahlen komplexe verborgene Inhalte zu kommunizieren. Gematria ist eine Teildisziplin der Kabbalah, die oftmals falsch verstanden und lediglich als Numerologie der Wahrsagerei missbraucht wird.

Gematria – Die Zahlensymbolik steht in Zusammenhang mit der Zuweisung einer Bedeutung an Zahlen und Zahlenkombinationen. Die Zahlen 0 bis 9 stellen einen vollkommenen Zyklus dar. Dieser Zyklus beginnt mit 0 und endet mit 9, um dann auf einer höheren Ebene wieder neu zu starten. Dies ist ein sich wiederholender Rhythmus. Jede Zahl ĂĽber der 9 kann mithilfe der theosophischen Reduktion durch Bilden der Quersumme letztlich auf diese 9 Grundzahlen reduziert werden. Jede Zahl hat eine bestimmte Bedeutung und transportiert somit eine einzigartige Information. Beispielsweise steht jede Ziffer fĂĽr eine Sphäre (Sephirah) im Lebensbaum der Kabbalah. Im Lebensbaum gibt es 10 Sephiroth.

0 symbolisiert das Nichts, die undifferenzierte Kraft, die der Offenbarung vorausgeht. Sie versinnbildlicht auch das grenzenlose Licht und die grenzenlose Freiheit. Die Null ist die ewige und unendliche Quelle. Sie stellt die wurzellose Wurzel der Schöpfung dar. Sie entspricht der heiligen Ellipse, der endlosen Linie der Ewigkeit, dem kosmischen Ei und dem Überbewusstsein.

Die Zahl 1 steht für den Anfang und Beginn. Sie ist die „erste“ Zahl und somit der Ur-Wille, die Einheit und Einzigartigkeit. Gleichermaßen entspricht sie der Individualität und Konzentration. So ist sie auch das Selbstbewusstsein, das Definierte im Gegensatz zur undefinierten Quelle. In der Kabbalah gibt es einen Zusammenhang zur Krone des Lebensbaums.

Die Zahl 2 ist die Verdopplung, also die Wiederholung. Sie steht auch für die Wissenschaft. Gleichzeitig stellt sie Opposition und Polarität dar. Demnach weist sie einen Zusammenhang zur Unterteilung, Zweitrangigkeit, Unterordnung und Abhängigkeit auf. Sie entspricht dem Unterbewusstsein. In der Kabbalah gibt es einen Bezug zur Sephirah der Weisheit.

In der Gematria symbolisiert die Zahl 3 Vervielfältigung, Wachstum, Erweiterung und Ausdehnung, sowie Produktivität und Fruchtbarkeit. Sie (Zahl 3) ist die Antwort der unterbewussten Aktivität (Zahl 2) auf den selbstbewussten Impuls (Zahl 1). Geistige Bilder, die vom Selbstbewusstsein wie Samen ins Unterbewusstsein gesät werden, vermehren und vervielfältigen sich dort und bringen dem befruchteten Unterbewusstsein in Aktivität. In der Kabbalah findet sich ein Bezug zur Sephirah des Verstehens.

Die Zahl 4 steht in der Gematria in Zusammenhang zur Ordnung, Kontrolle und Autorität. Ebenso finden sich hier Aspekte des Befehls und der Dominanz. Diese Zahl weist auf eine klassifizierende Autorität des Selbstbewusstseins hin, nämlich dem Verstand. Diese Ordnung wird durch die Vermittlung einer absoluten abstrakten Gesetzmäßigkeit entwickelt. In der Kabbalah entspricht sie der Sephirah der Barmherzigkeit.

Die Zahl 5 symbolisiert die Idee der Vermittlung, denn sie steht in der Mitte der Zahlenreihe von 1 bis 9. Sie ist die Zahl des Menschen, der zwischen Himmel und Erde vermittelt und entspricht Hermes, dem Götterboten. Daher hat sie auch die Bedeutung Versöhnung, Anpassung und Einmischung. Sie weist auch auf die 5 Sinne hin. In der Kabbalah wird diese Zahl der Sephirah der Gerechtigkeit zugewiesen, was auf die korrekte Anwendung des Gesetzes hinweist.

Die Zahl 6 ist die Zahl der Wechselwirkung, des Austauschs, der Entsprechung und der Erwiderung. So steht sie für Harmonie und Einklang, für Zusammenarbeit und Übereinstimmung. In der Kabbalah symbolisiert sie ebenso Ausgleich und Symmetrie. Im Lebensbaum der Kabbalah wird dieser Zahl die Sephirah der Schönheit zugeordnet. In der Kabbalah wird sie der Sephirah des Triumphs zugewiesen.

Die Zahl 7 steht für Gleichgewicht. Sie ist das Ergebnis der exakten Anwendung der Gesetzmäßigkeit von Symmetrie und Wechselwirkung. Sie verkörpert Meisterschaft und Gelassenheit sowie Sicherheit und Gewissheit, Ruhe, Eroberung und Sieg. Sie ist die Zahl der Bibel, eine heilige Zahl. Es gibt 7 antike Planeten in der Astrologie, 7 Metalle in der Alchemie, 7 Wochentage, 7 Energiezentren (Chakras). Von der 7 wird gesagt wird, dass es jene Zahl sei, die der Schöpfer am meisten liebt. In der Kabbalah wird sie der Sephirah des Triumphs zugewiesen.

Die Zahl 8 entspricht dem Rhythmus, der Periodizität und Abwechslung, wie Ebbe und Flut, Involution und Evolution. Sie weist auf Vibration hin, was bereits ihr Linienverlauf ausdrückt. In der Mathematik ist die horizontale 8 das Zeichen der Unendlichkeit. In der Gnosis ist sie die Zahl von Christus. In der Kabbalah wird ihr die Sephirah des Ruhms zugeordnet.

Die Zahl 9 ist die Vollendung von einem Zyklus und beschreibt daher Ideen wie Abschluss, Ende und Erfüllung. Sie stellt das Endergebnis der vorangegangenen Zahlen dar. In der Mystik weist sie auf die Vervollkommnung und Adeptschaft hin. Es gibt 3 Triaden mit jeweils 3 Sphären im Lebensbaum der Kabbalah. Auch entspricht sie der kabbalistischen Sephirah des Fundaments.

Die Zahl 10 weist auf die Verbindung der Ziffern 1 und 0 hin, also dem Selbstbewusstsein (1) und dem Überbewusstsein (0). Sie stellt auch eine Wiederholung der 1 auf einer höheren Ebene dar. Sie steht somit für die Vollendung der Herrschaft und wird von den Kabbalisten als das Königreich bezeichnet.

Mystischen Zahlen können auch in den 22 hebräischen Buchstaben gefunden werden. Diese sind nämlich nicht nur bloße Buchstaben, sondern auch Zahlen. Jeder Buchstabe hat einen bestimmten Zahlenwert. Auf diese Weise können nun auch mithilfe von Worten okkulte Ideen und Bedeutungen hinter den Worten vermittelt werden. Anhand der einzelnen Buchstaben lassen sich die betreffenden Zahlenwerte des jeweiligen Wortes ermitteln.

Völlig verschiedene Worte, die vordergründig eine völlig unterschiedliche Bedeutung aufweisen, können dennoch in der Gematria denselben Zahlenwert haben, was dann auf eine okkulte Beziehung oder Analogie hinweist. Die Bibel ist gefüllt mit derartigen Hinweisen.

Der hebräische Begriff NECHASCH (NChSh) heißt übersetzt „Schlange“ und hat den Zahlenwert 358.

N (50)
Ch (8)
Sh (300)

Gleichzeitig hat der hebräische Begriff MESCHIACH (MShYCH), das Erlöser (Messias) bedeutet, ebenso den Zahlenwert 358.

M (40)
Sh (300)
Y (10)
Ch (8)

In diesem Beispiel wird die verborgene Zahlensymbolik zwischen der Schlange der Versuchung und dem Erlöser (Messias) sichtbar. Die Schlangenkraft ist sowohl für den Fall aus dem Garten Eden mitverantwortlich aber auch für die Rückkehr ins verlorene Paradies. Deshalb finden sich in gnostischen Abbildungen parallelen zwischen Jesus und der Schlange. So gibt es Darstellungen mit einer gekreuzigten Schlange. Sofern Sie alle möglichen Wege bereits ausprobiert haben und keine befriedigenden Antworten gefunden haben, empfehlen wir Ihnen die tiefgründigen Kurse der Hermetik Akademie.

gematria nummerologie Kabbalah