Sekte ist ein Begriff der aus dem Lateinischen „secta“ kommt und ist eine Bezeichnung fĂŒr eine Richtung, politische Partei, Schule oder Lehre. GrundsĂ€tzlich ist in unserem Sprachgebrauch mit einer Sekte, die Abspaltung einer religiösen Gemeinschaft von ihrer Mutterkirche gemeint. Im Gegensatz zum klassischen Schisma innerhalb einer Kirche, wo es nach der Trennung keine grundlegenden neuen theologischen Auffassungen in den gespaltenen Parteien gibt, werden Sekten oft genau wegen möglicher theologischer Differenzen innerhalb der Kirche, gegrĂŒndet.

Die Sekte – Von der SpĂ€tantike bis zum Ende des Mittelalters hat es die großen Kirchenschismen und Spaltungen gegeben, wie zum Beispiel die Trennung der Ost,- und der Westkirche um 1054 u.Z. , das abendlĂ€ndische Schisma innerhalb der katholischen Kirche im 14. und 15. Jhdt. bis hin zur Reformation im 16. Jhdt. die durch Martin Luther initiiert wurde. Seit den AnfĂ€ngen der Reformation hat es immer mehr Abspaltungen, auch innerhalb der reformierten Kirchen gegeben. Bis in die heutige Zeit sind auf diese Weise hunderte neue Glaubensrichtungen entstanden -alleine nur mit christlichem Hintergrund, einmal abgesehen von den vielen nichtchristlichen Sekten und Gruppierungen.

Wenn der Begriff Sekte bzw. die Bedeutung dieses Wortes wertneutral analysiert wird, erfolgt daraus, dass die meisten Menschen, die heute einer religiösen Glaubensgemeinschaft angehören, Mitglied einer Sekte sind. Jedoch wurde der Begriff Sekte in der jĂŒngeren Vergangenheit, meist sehr emotionsgeladen, auf kleinere Kirchen und Glaubensgemeinschaften angewandt, die möglicherweise andere Werte und Weltanschauungen vertraten, als die große Masse. Er wurde sogar missbraucht um AnhĂ€ngern einer anderen Glaubensrichtung ein Stigma aufzuerlegen und so diesen wertfreien Begriff negativ zu prĂ€gen.

Seither wird der Begriff „Sekte“ von allen möglichen Organisationen fĂŒr Propagandazwecke missbraucht. Mitglieder von religiösen, spirituellen Gruppierungen oder einfach Andersdenkende wurden oft diffamiert und in Misskredit gebracht, weil vielleicht das VerstĂ€ndnis fĂŒr diese in der Bevölkerung nicht gegeben ist. Daraus folgt ein sogenannter Kampfbegriff. Er ist beinahe so stark geladen wie der Begriff „Nazi“ (Nazikeule), obwohl er im Gegensatz zum Nationalsozialismus keine tyrannische oder diktatorische Bewegung meint. Die Verharmlosung des Nationalsozialismus durch die falsche Verwendung des Begriffs Nazi ist beinahe genauso manipulativ wie einen Andersdenken als Sektenmitglied zu bezeichnen. Aus dem bereits ErlĂ€utertem wird ersichtlich, dass per Definition keine Mysterienschule oder esoterische Denkrichtung eine Sekte sein kann!

Da bereits erwĂ€hnt wurde, dass die meisten sogenannten Kirchen in Wirklichkeit Sekten sind – und wir aufgrund der Religionsfreiheit, die in den Menschenrechten verankert ist, unsere Weltanschauung, Religion bzw. KultausĂŒbung selbst wĂ€hlen können – geht es eigentlich viel mehr um die Frage, ob eine Gruppierung fĂŒr eine Gesellschaft „gefĂ€hrlich“ ist oder nicht. Steven Hassan, ein US-amerikanischer Psychologe hat hierzu das B.I.T.E. Modell entwickelt, anhand dessen der Einfluss einer Gruppe eingeschĂ€tzt werden kann. B.I.T.E. steht dabei fĂŒr die Kontrolle folgender Bereiche, die von der Gruppe ausgeĂŒbt werden:

B.ehavior (Verhalten) I.nformation T.hought (Gedanken) E.motional (GefĂŒhle)

Je nachdem, mit welcher IntensitĂ€t die einzelnen Bereiche von der Gruppe kontrolliert werden, kann RĂŒckschlĂŒsse auf die GefĂ€hrlichkeit dieser Gemeinschaft abgeleitet werden. Außenstehenden ist das jedoch meist unmöglich, weil Psychogruppen und gefĂ€hrliche Gruppierungen sich nach außen oft harmloser geben, als sie sind. Dennoch sollte erwĂ€hnt werden, dass die gĂ€ngigen Definitionen, die sogenannten „anerkannte“ Kirchen fĂŒr „gefĂ€hrliche“ Sekten selbst verwenden, 1:1 auf sie selbst ebenso zutrifft!

Sekte psychogruppen kirche esoterik Propagandabegriff

Welche Sekten gibt es?

Von der SpĂ€tantike bis zum Ende des Mittelalters hat es die großen Kirchenschismen und Spaltungen gegeben, wie zum Beispiel die Trennung der Ost,- und der Westkirche um 1054 u.Z. , das abendlĂ€ndische Schisma innerhalb der katholischen Kirche im 14. und 15. Jhdt. bis hin zur Reformation im 16. Jhdt. die durch Martin Luther initiiert wurde. Seit den AnfĂ€ngen der Reformation hat es immer mehr Abspaltungen, auch innerhalb der reformierten Kirchen gegeben. Bis in die heutige Zeit sind auf diese Weise hunderte neue Glaubensrichtungen entstanden -alleine nur mit christlichem Hintergrund, einmal abgesehen von den vielen nichtchristlichen Sekten und Gruppierungen.
 

Was ist eine Sekte fĂŒr Kinder erklĂ€rt?

Der Begriff Sekte bedeutet eine Abspaltung von einer religiösen Gemeinschaft. Demnach wird der Begriff oft falsch verwendet. Denn die meisten Menschen, die heute Teil einer religiösen Glaubensgemeinschaft sind, sind begrifflich gesehen Mitglied einer Sekte.  Der Begriff Sekte wird als Kampfbegriff verwendet um Menschen mit anderen religiösen, politischen, gesellschaftlichen oder wirtschaftlichen Vorstellungen zu diskreditieren. Seit der Reformation gibt es zunehmend mehr Abspaltungen innerhalb der Kirchen. Sekten sind Spaltungen von großen Kirchen oder Glaubensgemeinschaften. So entstanden hunderte neue Glaubensrichtungen mit christlichem Hintergrund. Ebenso gibt es zahlreiche nichtchristlichen Sekten und Gruppierungen.

Ist eine Sekte eine Religion?

Die meisten sogenannten Kirchen sind in Wirklichkeit Sekten. Jeder Mensch kann aufgrund der Religionsfreiheit, die in den Menschenrechten verankert ist, sewine Weltanschauung, Religion bzw. KultausĂŒbung selbst wĂ€hlen. Deshalb geht es eigentlich viel mehr um die Frage, ob eine Gruppierung fĂŒr eine Gesellschaft „gefĂ€hrlich“ ist oder nicht. Die meisten Definition ĂŒber Psychogruppen oder gefĂ€hrliche Sekten, die von kirchlichen Vereinigungen herausgegeben werden, treffen insbesondere auch auf die jeweilige Kirche zu.