Cherub im Plural Cherubim werden bereits in der Bibel erwÀhnt und zÀhlen als hohe erhabene Engelswesen im Dienste Gottes. Sie werden auch als Geister der Harmonien bezeichnet. Zusammen mit den Seraphim und Thronen bilden die Cherubim die oberste Triade der Wesen der himmlischen Hierarchie, die Gott am nÀchsten und um ihn herum sind sowie den unmittelbaren Anblick Gottes haben.

Die Cherubim vollziehen unmittelbar den Willen Gottes. Ihr Wesen zeugt von höchster Reinheit. Der Name „Cherubim“ (Kerubim) ist Plural von „Cherub“ (Kerub) und stammt aus dem HebrĂ€ischen. Die Bedeutung ist „FĂŒlle der Erkenntnis“. So offenbart bereits ihr Name aus der Sicht der Kabbala die FĂ€higkeit des Aufnahmevermögens fĂŒr die FĂŒlle der Erkenntnis Gottes sowie die Gabe, von dieser ĂŒberirdischen Weisheit mitzuteilen.

Laut dem Anthroposophen Rudolf Steiner kann die Weisheit, welche die Cherubim (Cherub) verströmen nur erahnt werden, durch die Betrachtung der Weisheit von herausragenden Menschen, die viele Jahre ihres Lebens damit verbrachten, um Weisheit anzueignen und in deren Sprache diese ĂŒberpersönliche Weisheit spĂŒrbar ist.

Die Weisheit, welche die Cherubim (Cherub) von Gott empfangen, verströmen sie auf die nachfolgenden Hierarchien. Aus der Perspektive der Hermetik sind sie in ihrem Herrschaftsbereich maßgeblich an der Weltenentwicklung beteiligt, so auch an der Entwicklung von Planetensystemen. Der Wirkungskreis der Cherubim erstreckt sich allerdings weit ĂŒber unser Sonnensystem hinaus. Die Cherubim gelten auch als die Tierkreiswesenheiten sowie Schöpfer der Region der Ewigkeit.

In der Bibel finden sich zahlreiche ErwĂ€hnungen der Cherubim (Cherub). Beispielsweise werden sie in der Genesis als WĂ€chter des Baums des Lebens (Lebensbaums) erwĂ€hnt sowie bei der Vertreibung aus dem Paradies erwĂ€hnt. Auch gibt finden sich Hinweise in den Psalmen oder in der prophetischen Thronwagenvision von Hesekiel. Etliche Bibelstellen berichten von Gott, als dem der ĂŒber den Cherubim thront. So werden die Cherubim in Gotteserscheinungen als die TrĂ€ger Gottes dargestellt. Im Video von Dr. Elias Rubenstein ĂŒber die hermetische Kabbalah finden Sie weitere Informationen zur Mystik der Kabbalah.

Die Gestalt der Cherubim wird in der Vision von Hesekiel als vierflĂŒgeliges Wesen mit vier Antlitzen beschrieben. Dies sind der mystische Löwe, Stier, Adler und Mensch. Ihr Körper ist mit MenschenhĂ€nden und StierfĂŒssen ausgestattet und mit Augen ĂŒbersĂ€t. Cherubim können sich ohne zu wenden in alle vier Richtungen bewegen, je nachdem wohin der Geist sie treibt. In der Astrologie entsprechen diese vier Wesen den vier Kardinalpunkten, den vier Elementen oder den vier Himmelsrichtungen. In der gnostischen Tradition entsprechen sie den vier Evangelisten des Neuen Testaments der Bibel.

In den Kursen der Gnostik, Hermetik und Kabbala der Hermetik Akademie werden praktische Anleitungen vermittelt, wie der Mensch den Kontakt zu den höheren/göttlichen KrÀften der Schöpfung verwirklichen kann.

cherub cherubim evangelisten gnostik kabbala