Was ist der Lebensbaum?

Der Lebensbaum ist ein kabbalistisches Symbol, welches Wirklichkeiten darstellt. Der initiatorische Lebensbaum beschreibt mikro- und makrokosmische Wirklichkeiten, menschliches Bewusstsein und kosmisches Leben. Das Zusammenspiel innerer und äußerer Kräfte wird dargestellt durch Säulen und Triaden sowie das Wechselspiel der polaren Kräfte. Diese sind männliche, weibliche und vermittelnde Kräfte. Mehr interessantes Wissen über den Lebensbaum erfahren sie in diesem Artikel.

Grundlegende Eigenschaften

Der Lebensbaum ist das wichtigste Symbol der Kabbalah und bedeutet in Hebräisch „Otz Chim“. Er stellt ein Diagramm des menschlichen Bewusstseins und des kosmischen Lebens dar. Wie erwähnt wird der Baum des Lebens in verschiedenen Triaden und Säulen unterteilt.

Am ersten Tag entsteht die rechte Säule, am zweiten Tag die linke Säule. Das ist der Beginn der Polarität. Der zweite Tag ist der einzige Schöpfungstag, der von Gott nicht als gut befunden wurde, denn das Prinzip des Übels tritt hier in Erscheinung. Der dritte Tag schafft den Ausgleich, von da an wird die Schöpfung wieder als gut betrachtet.

Ursprung und Vollendung

Der ursprüngliche Lebensbaum ist frei von jeglicher Polarität, er stellt die Einheit des Lebens dar. Im Garten Eden befinden sich zwei symbolische Bäume, nämlich der Baum der Erkenntnis von Gut und Böse und der Lebensbaum. Beide Bäume entsprechen einer kosmischen Gesetzmäßigkeit, also zwei Bewusstseinstypen. Der Baum des Lebens entspricht dem Bewusstsein des Lebens, denn erst durch Bewusstsein erwacht der Mensch zum wahren Leben und wird unsterblich.

Durch das Aufsteigen im Lebensbaum wird der Mensch vom sterblichen profanen, zum unsterblichen sakralen Wesen. Der Auftrag des Menschen lautet, das Bewusstsein des Baum des Lebens in sich zu entfalten. Jede einzelne Sephirah bringt den Menschen näher an das Bewusstsein der Unsterblichkeit. In jeder Sphäre wird eine Harmonisierung der unterschiedlichen Aspekte des Menschen erreicht.

Die 3 Säulen im Lebensbaum

Der Lebensbaum wird in unterschiedliche Säulen und Triaden unterteilt. Das Diagramm stellt das Wechselspiel der polaren Kräfte dar. Die linke Säule stellt den weiblichen Pol dar, die rechte Säule den männlichen Pol. Beide werden durch den Vermittler, der mittleren Säule harmonisiert.

Die maskuline feurige Säule entspricht dem Prinzip des Gebens, der Projektion. Die feminine, wässrige Säule entspricht dem Prinzip des Empfangens, des Annehmens. Die mittlere Säule der Luft ist das versöhnende Prinzip zwischen diesen.

Polare Kräfte

Die rechte Säule repräsentiert die maskuline Seite, den selbstbewussten Aspekt, das Feuer, die projizierende Kraft und entspricht der Säule der Gnade.

Die mittlere Säule steht für die versöhnende Eigenschaft, sie entspricht dem Überbewusstsein, dem Element der Luft und wird die Säule der Milde genannt.

Die linke Säule im Baum des Lebens stellt die feminine Seite dar, somit das Unterbewusstsein, das Element Wasser, die empfangende Eigenschaft und entspricht der Säule der Strenge.

Die Sphären im Lebensbaum

Im Baum des Lebens gibt es zehn Sphären, die Sephiroth genannt werden.

Die erste Sephiroth ist Kether, die zweite Chokmah, die dritte Binah, die vierte Chesed, die fünfte Geburah, die sechste Tiphareth, die siebente Netzach, die achte Hod, die neunte Jesod und die zehnte ist Malkuth.

Jede Sephirah stellt eine spezifische Ausdrucksform von Kräften dar. Der Lebensbaum ist als Gesamtbild betrachtet ein Abbild des Göttlichen und wie sich das Göttliche durch den Menschen offenbart. Kaum ein anderes Symbol enthüllt so viele Gesetzmäßigkeiten wie dieses kabbalistische Diagramm.

Die zehn Sphären stellen die korrekte Abfolge dar, wie sich die Schöpfung manifestiert. Jedes Atom besteht aus purer Energie. Der Mensch nimmt nur einen Bruchteil der Realität wahr. Die Absicht der Kabbalah ist es, den Schüler darauf vorzubereiten die anderen Welten bewusst zu erleben. So kann man bewusst durch diese Welten tätig sein, die ihren Ausdruck in der materiellen Ebene haben.

Die zehn Emanationen

Malkuth – das Königreich

Malkuth ist die zehnte Sephirah. Diese Spähre stellt die materielle Welt und den Körper dar. Die irdische Welt ist die königliche Frucht im Lebensbaum.

Jesod – das Fundament

Jesod ist die neunte Sephirah im Lebensbaum und entspricht dem Unterbewusstsein. Das Unterbewusstsein beinhaltet das Natürliche, das Prinzip der Natur. Das was wir in der Natur erleben ist vergleichbar mit dem Unterbewusstsein.

Hod – Vollkommenheit

Die achte Sephirah ist Hod und bedeutet Ruhm oder Glanz. SCHALOM ist die Intelligenz, die diesem Bewusstseinskanal entspricht. SCHALOM ist ein Symbol für Vollkommenheit.

Netzach – Sieg

Netzach, die siebente Sphäre bedeutet Sieg. Mit Sieg und Erfolg wird darauf hingewiesen, dass die Schöpfung eine erfolgreiche Abfolge ist und ihren Ursprung in den höchsten Sphären des Lebensbaums hat. Die Lebenskraft ist fortwährend erfolgreich.

Tiphareth – Schönheit

Tiphareth entspricht der Sonnensphäre. Die Sphäre Tiphareth wird auch mit dem himmlischen Sohn, dem Christusbewusstsein und dem Höheren Selbst verbunden. Hier befindet sich auch die heilende Vision über das Ziel der Schöpfung.

Geburah- Kraft

Die fünfte Sphäre im Lebensbaum entspricht der Sephirah Geburah und bedeutet Stärke. Ein weiterer Name dieser Sphäre ist DIN, die Gerechtigkeit und PECHAD, die Furcht. Diese Sphäre wird dem Planeten Mars zugeordnet.

Chesed – Barmherzigkeit

Die vierte Sephirah im Lebensbaum entspricht Chesed und bedeutet Gnade. Chesed ist eine Wassersphäre, so wie Geburah eine Feuersphäre ist. Dies weist darauf hin, dass beide Säulen die Aspekte des anderen beinhalten.

Binah – Verstehen

Die dritte Sphäre im Lebensbaum wird Binah zugewiesen und bedeutet Verstehen. Das Verständnis ist abhängig vom Reifegrad. Binah krönt die linke, weibliche Säule und ist die Muttergottheit. Maria ist ein Symbol der Mutter Gottes.

Chokmah – Weisheit

Die zweite Ebene im Lebensbaum entspricht der Sephirah Chokmah und bedeutet Weisheit. Diese Sphäre ist der Sitz des kosmischen Vaters. Chokmah ist die Sphäre des Tierkreises MAZLOTH.

Kether – Krone

Kether ist die erste und höchste Sephirah im Lebensbaum. Kether ist die Krone der Schöpfung. Es entspricht auch der Zahl Eins. Die Eins steht für Einheit, Ursprung und Absicht. In der Kabbalah haben die Zahlen eine tiefe Bedeutung, denn die hebräischen Buchstaben sind sowohl Zahl als auch Zeichen in Einem.

Wenn sie die spannenden Mysterien der Kabbalah und den Lebensbaum erforschen wollen, können sie sich für das Studium in der Hermetik Akademie anmelden und noch heute auf ihre erste Lektion zugreifen um damit ein noch tieferes Verständnis über die Mysterien des Lebens zu erhalten.

Lebensbaum