Aura

Als Aura wird das unsichtbare Energiefeld bezeichnet, das den physischen Körper umgibt. Die Aura wird u.a. auch Energiekörper, Schwingungsfeld, Energiefeld, Lichtkranz, Strahlenkranz, Lichtkörper oder feinstofflicher Körper genannt. Die Aura besteht aus mehreren Schichten, die um den physischen Körper herum wie ein Lichtkranz angelegt sind.

Es gibt aus kabbalistischer Sicht mehrere feinstoffliche Körper, die den physischen Körper umgeben, die bekanntesten davon sind der Ätherkörper, der Emotionalkörper, der Mentalkörper und der Astralkörper, es gibt auch noch weitere feinstoffliche Körper, die diese umgeben. Ebenso finden sich noch andere Bezeichnungen für diese feinstofflichen Körper.

Wie Hüllen liegen die feinstofflichen Körper in mehreren Schichten um den physischen Körper herum, sie gehen ineinander über und stehen in Interaktion miteinander. Die feinstofflichen Körper haben verschiedene Schwingungsebenen und verschiedene Schwingungsfrequenzen. Der physische Körper weist eine viel niedrigere Schwingungsfrequenz auf als die feinstofflichen Körper. Die Aura steht auch in Zusammenhang mit den Chakren, den Energiezentren im Körper.

Die sieben Hauptenergiezentren sind am Energiekanal der Wirbelsäule entlang angeordnet und dehnen sich bis in die Aura aus. Die Chakren sind rotierende Energiewirbel, die den physischen Körper und die feinstofflichen Körper mit Energie versorgen. Die Chakren dienen dem Energie- und Informationsaustausch. Sie haben auch unterschiedliche Schwingungsfrequenzen und wirken bis in die Aura hinein. Störungen und Blockaden in den einzelnen Energiezentren können den Energiefluss und Informationsaustausch in den Chakren und der Aura behindern. Disharmonien können psychische und physische Störungen bewirken.

Es gibt unterschiedliche Farben in den einzelnen Chakren und feinstofflichen Körpern. Die Farben in der Aura können unterschiedlich interpretiert werden. Ebenso obliegen sie einer steten Veränderung. Die Aura weist oft die Farben und Energien der Chakren auf, die in den feinstofflichen Körpern unterschiedlich fließen. Die Farben und Schwingungen in der Aura hängen auch davon ab, ob gerade psychische oder physische Störungen vorhanden sind. Auch spielen Gedanken, Empfindungen, Gefühle und Emotionen gerade durchlebt werden eine wesentliche Rolle.

Im Laufe der Evolution des Menschen sowie durch spirituelle Entwicklung kann sich die Aura verändern. Auch der Heiligenschein, der bei christlichen Gemälden abgebildet ist, steht mit der Aura in Verbindung. Dieser lichtvolle Schein um den Kopf stellt eine besondere Aktivität des Kronen-Chakras dar und hat einen großen Einfluss auf die Aura.

Die Chakren und die Aura können durch Meditation und traditionelle spirituelle Übungen harmonisiert und ausgeglichen werden. Der Energiefluss wird dadurch verbessert, die Schwingungen werden harmonischer. Durch die jahrtausendealte Mysterientradition der Hermetik Akademie werden Studierende Schritt für Schritt auf einem Weg begleitet, der die spirituelle Entwicklung beschleunigen kann. Durch hermetische Übungen wird der Energiefluss in den Chakren ausgeglichen und ein verbesserter harmonischer Informationsaustausch kann zwischen den Chakren und den feinstofflichen Körpern der Aura stattfinden. Die Lebensenergie verstärkt sich und geistiges Potential kann sich weiter entfalten.